Wie kommen eigentlich unsere Mailings zu euch?

Wie kommen eigentlich unsere Mailings zu euch? Wir, die Azubis als Kauffrau für Büromanagement, waren heute in Kamen bei „Kemna-Druck“ und haben viele Eindrücke gesammelt.

Wir haben die verschiedenen Druckarten & Systeme kennengelernt mit denen unsere Mailings gedruckt werden. Zunächst werden diese in der Grafik aufbereitet, bevor Sie im Offset-Druckbereich ohne Personalisierung bedruckt werden. Dann werden Sie im Digitaldruckbereich personalisiert und im Lettershop postfertig verarbeitet.

Und schon sind sie auf dem Weg zu euch nach Hause!

Werbeanzeigen

Fasten ja oder nein? Und wenn ja, wie?

An den Aschermittwoch möchten alle Karnevalsverrückten noch nicht denken. Aber er steht tatsächlich schon fast vor der Tür und für Viele bedeutet das, dass die Fastenzeit beginnt. Grund genug, um sich mal mit dem Thema Fasten zu beschäftigen. Wo kommt das her? Welche Formen gibt es? Ist das gesund? Oder gar schädlich?

Fast alle Religionen enthalten Vorschriften oder zumindest Empfehlungen zum Fasten. Im Christentum wird klassisch in der Passionszeit zwischen Aschermittwoch und Ostern gefastet. Im Islam ist das Fasten während des Ramadan eine der fünf essentiellen Säulen. Und im Judentum wird traditionell zu Jom Kippur gefastet. Alle Arten des Fastens haben ihren Ursprung also in den Formen der religiösen Fastenzeiten, welche religionsübergreifend als Perioden der Buße, des Betens und der gesteigerten Aufmerksamkeit für sich selber und die Mitmenschen gelten. Religiös motiviert fasten zumindest im christlichen Kreis nur noch wenige Menschen. Dennoch fasten in jedem Jahr Millionen Menschen in Deutschland.

 Die beiden häufigsten Formen des Fastens sind dabei das Achtsamkeitsfasten und das Heilfasten. Der größte Vertreter im Bereich Achtsamkeitsfasten ist dabei die von der evangelischen Kirche ausgerichtete Aktion „7 Wochen Ohne“, an der bundesweit mehr als 3 Millionen Menschen teilnehmen. Ziel der Aktion ist es durch den Verzicht auf z.B.Genussmittel, Medienkonsum oder moderne Annehmlichkeiten die persönliche Aufmerksamkeit wieder mehr auf sich, Andere und die wichtigen Dinge im Leben zu lenken.

 Mediziner und Psychologen befürworten solche Formen des Fastens sehr. Zusammen mit einer bewussteren Ernährung und gesteigerter körperlicher Aktivität, kann eine solche aufmerksame Phase das physische und psychische Wohlbefinden deutlich steigern und auch tatsächlich zu messbaren Ergebnissen wie Gewichtsverlust, verbesserten Leberwerten und niedrigeren Cortisol- und somit Stressleveln führen.

Gesundheitlich positive Effekte erwartet sich auch die zweite große Gruppe, welche das Heilfasten betreibt. Dieses hat sich inzwischen völlig losgelöst von den religiösen Ursprüngen entwickelt und diverse Formen ausgebildet. Gemeinsam haben alle Richtungen des Heilfastens, dass die Aufnahme fester Nahrung stark reduziert oder sogar gänzlich eingestellt wird und in der Regel auch eine insgesamt sehr niedrige Energiezufuhr stattfindet. Häufige Vertreter sind beispielsweise Saft-, Brühe- oder Teefasten, bei denen jeweils nur das entsprechende Getränk zu sich genommen wird. Solche Fastenkuren erstrecken sich in der Regel über mehrere Tage bis hin zu zwei Wochen.

Gewünschte Effekte dabei sind: Gewichtsverlust, Entschlackung des Körpers und eine Darmreinigung. Der Gewichtsverlust tritt auf Grund der häufig extrem niedrigen Kalorienzufuhr von in der Regel unter 500 kCal/Tag auf jeden Fall ein und kann auch sehr deutlich ausfallen, allerdings tritt bei diesen Formen der Mangeldiät sehr häufig der sogenannte Yo-Yo-Effekt auf. Auf Grund der extrem niedrigen Eiweißzufuhr ist ein großer Teil, des abgenommenen Gewichts, Muskelmasse. Weniger Muskeln senken den Grundumsatz des Körpers und so sind die Kilos bei Rückkehr zu normaler Ernährung häufig schnell wieder drauf.

 Einen medizinischen Nachweis für „Schlacken“ im Körper, die es zu entfernen gilt, gibt es sogar erst gar nicht. Und auch für die Darmgesundheit ist eine solche einseitige Mangelernährung aus wissenschaftlicher Sicht nicht sinnvoll. Häufig fühlen sich Patienten nach einer solchen Fastenkur aber deutlich besser, gelöster und gesünder. Und das ist eine Tatsache, die nicht zu unterschätzen ist und auch aus medizinischer Sicht wünschenswert ist. Kurze Fastenkuren können daher gerade für das psychische Wohlbefinden sinnvoll sein.

 Wichtig ist allerdings vorher abzuklären, ob man körperlich bereit ist für eine solche Fastenphase. So sollten zum Beispiel Schwangere, Herz-Kreislauf- und Schilddrüsenpatienten, Krebskranke oder Menschen mit Essstörungen nicht fasten. Individuell können zu diesem Thema am besten Hausärzte beraten. Und am besten nicht übertreiben. Beim Fasten ist weniger ja eh Programm. Zu gesundheitlich unbedenklichen und sogar förderlichen Fastentechniken beraten wir Euch natürlich gerne auch außerhalb der Passionszeit, aber vielleicht ist dieser kleine Artikel ja der richtige Anstoß. Also kommt vorbei.

 Liebe Grüße,

 Markus

 

 

Wir unterstützen!

Am Montag, 20.02.2017, und Dienstag , 21.02.2017, hat unsere Apotheke im EKS wieder eine besonders schöne Aktion in Scharnhorst unterstützt.

Der Franziskus Kindergarten in Scharnhorst hat einen Erste-Hilfe-Kurs für alle Vorschulkinder organisiert. Diese tolle Aktion durften wir unterstützen.

Die Kinder wurden in 2 Gruppen eingeteilt und erhielten jeweils von 10:30-11:30 Uhr Einblicke in Theorie und Praxis. Den theoretischen Teil übermittelten die Erzieherinnen den Kindern und danach erklärte unsere liebe Daniela, PTA, sowie Elia, unser Schülerpraktikant, anhand von mitgebrachten Verbandskästen, Pflastern und Mullbinden wie sie sich gegenseitig helfen können.

Die Aktion war ein voller Erfolg. Die Kinder waren sehr wissbegierig und freuten sich über die tolle Aktion. Durch die anschließend verteilten Gummiherzchen leuchteten die Augen der Kinder noch mehr.

Wir freuen uns das wir diese tolle Aktion unterstützen durften und hoffen nun auf eine jährliche schöne Zusammenarbeit!